Arnika ist ein Korbblütler und wächst vorwiegend in den Bergen, findet sich aber auch im Hochschwarzwald und den Vogesen. Arnika wird überwiegend äußerlich angewendet bei Blutergüssen, Quetschungen, Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen, schlecht heilenden Wunden, Gelenkschmerzen, Krampfadern, Insektenstichen und Schleimhautentzündungen. Innerlich angewendet wirkt Arnika durchblutungsfördernd und fördert so die Herzgesundheit, besonders im Alter.


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert